Compliance

Compliance ist die Einhaltung von Gesetzen, Richtlinien und Verhaltensmaßregeln. Unternehmen sind heutzutage dazu verpflichtet, organisatorische Aufsichts- und Kontrollmaßnahmen zu ergreifen, damit aus dem Unternehmen heraus keine Gesetzesverstöße begangen werden.

Bei Zuwiderhandlungen drohen den Leitungsorganen Geldstrafen, im schlimmsten Fall Haftstrafen und dem Unternehmen Sanktionen wie Geldbußen, Gewinnabschöpfungen, Ausschreibungssperren und ein Reputationsverlust in der Öffentlichkeit. Eine funktionierende Compliance kann dazu beitragen, diese Risiken signifikant zu verringern und zu vermeiden.

Compliance muss nicht kompliziert und teuer sein

Das Einführen eines Compliance-Systems ist in der Regel nicht kompliziert – und teuer muss es schon gar nicht sein. Denn viele Unternehmen verfügen bereits über funktionierende Compliance-Strukturen. Indem sich Unternehmen an Recht und Gesetz halten, ist die wichtigste Grundlage für eine funktionierende Compliance bereits gelegt. Und manche Compliance-Tools, welche fachfremde Dienstleister anbieten, sind ebenso teuer wie überflüssig und schädlich.

Gute Compliance ist wie ein Sicherheitsgut - Im Normalfall spürt man sie nicht und im Ernstfall rettet sie das Leben

Im Rahmen einer Risikoanalyse überprüfen wir, welche Lücken im Bereich der Compliance ggf. bestehen, vor allem aber auch, welche Bereiche bereits funktionieren. Auf diese Weise vermeiden Unternehmen nicht nur, dass sie eine Leistung bekommen, die sie gar nicht benötigen, sondern kann ggf. erforderliche Verbesserungen nach dem Vorbild der bereits funktionierenden Bereiche entwickeln. So entsteht eine gleichermaßen schlanke, schlüssige und funktionierende Lösung, welche die Betriebsabläufe nicht stört.

Wir sind erfahren darin, Compliance-Management-Systeme (CMS) in Zivil- und Strafprozessen und anzugreifen und zu verteidigen. Wir wissen daher, welchen Anforderungen ein CMS genügen muss, um auch forensisch und in der Praxis bestehen zu können.

Das von uns entwickelte und in der Praxis erprobte Hinweisgebersystem setzt bereits jetzt alle Vorgaben der EU-Whistleblowerrichtlinie um.

Ein besonderer Fokus besteht auf der Durchführung von internen Ermittlungen bei angezeigten Compliance-Verstößen. Mit unserer langjährigen Erfahrung führen wir diese so durch, dass Unternehmen ihre Legalitätspflicht erfüllen, zugleich aber die betrieblichen Abläufe nicht gestört und die Rechte der betroffenen Personen gewahrt werden.

Nachteile und Haftungsrisiken vermeiden

Wir beraten kleine, mittlere und große Unternehmen darin, wie Prozesse, Verträge und Aufgaben so gestalten werden können, dass keine Lücken entstehen und die Unternehmen nicht trotz, sondern wegen der Compliance funktionieren können. Im Idealfall müssen die bestehenden Strukturen nur zusammengeführt werden, damit Haftungsrisiken vermieden werden und auch Behörden, Wettbewerber und Geschäftspartner sofort erkennen können, dass die Unternehmen sich rechtskonform verhalten.

Rechtsanwalt Dr. Dilling berät zu Compliance in Köln.

Aktuelle Neuigkeiten

Dr. Dilling Lehrbeauftragter für Compliance an der Universität Köln

Dr. Dilling wird ab dem Sommersemester 2020 Lehrbeauftragter für das Fach Compliance an der Universität zu Köln. In insgesamt sechs Lehreinheiten wird er den Studierenden des Ma…
Weiterlesen

Transparency International: Positionspapier zum Hinweisgeberschutz

In einem Positionspapier hat die deutsche Abteilung der NGO Transparency International sechs Forderungen zum Schutz von Hinweisgebern an den deutschen Gesetzgeber zur Umsetzung der EU-Hinweisgeberrich…
Weiterlesen

Implementierung von Hinweisgebersystemen

Am 28.10.2019 habe ich eine vom Deutschen Institut für Compliance e. V. (DICO) organisierte Veranstaltung zum Thema Hinweisgebersysteme bei Ernst & Young in Düsseldorf besucht. Dort stellten nic…
Weiterlesen

Diese Website verwendet sowohl eigene als auch Cookies von Dritten, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten.Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.